Stoßwellentherapie

Im Bereich der Sportmedizin beobachten wir häufig Sehnenentzündungen, die von der Stoßwellentherapie profitieren (beispielsweise im Bereich der Achilles- oder Kniescheibensehne). Bei dieser Therapieform werden Schalldruckwellen wirksam verdichtet und an der betroffenen Stelle des Körpers gebündelt. Auf diese Weise lassen sich Festkörper, wie zum Beispiel Verkalkungen im Bereich der Schulter, Entzündungen des Ellenbogens (sog. Tennisarm) oder des Fersensporns, wirksam behandeln.

Kalkschulter/Needling

Bei der Behandlung einer schmerzhaften Kalkschulter kann es zum Einsatz der folgenden Therapiemöglichkeit kommen:

Bei der sogenannten „Needling-Therapie“ (häufig nach einer erfolglosen Stoßwellentherapie) wird unter sterilen Bedingungen und unter Ultraschall-Kontrolle eine Nadel in das Kalkdepot eingeführt. Sobald diese Nadel korrekt platziert ist, wird eine Betäubungsmittel in das Depot „eingebracht“ und die Verkalkung „abgesaugt“, zur Veranschaulichung dient das unterhalb aufgeführte Video. Diese Methode kann in seltenen Fällen wiederholt werden.


 


Weitere Informationen zum Thema:
Orthopädische Praxis S. Shnayien | Klosterstraße 11, 53545 Linz am Rhein
Datenschutz | Impressum